Letztes Feedback

Meta





 

Frisch frisiert zurück im Glück

Hallo, nach lange, laaanger Zeit melde ich mich zurück aus der Internetversunkenheit. Ich weiß ehrlich gesagt gar nciht mehr so genau, warum ich hier auf einmal nichts mehr egschrieben habe. Ob es daran lag, dass ich meine Schwimmbekanntschaft dann näher kennengelernt habe und er jetzt mein freund ist? Hih. oder ob es daran lag, dass ich meine Friseur-Lehre gemeistert habe und nun meinen eigenen Salon habe? Wie die Zeit vergeht - wahnsinn! Vielleicht liegt es auch daran, dass mein Laptop kaputt war und ich mir erst neulich einen neuen gekauft habe. Voll das supi Ding - mein Modell hat alles, was ich brauche und war dabei nicht mal teuer. Frauen und Technik werdte ihr jetzt sagen, aber hey, ich stehe wenigstens dazu. Hihi. Immerhin kann ich damit hier was schreiben - und das reicht ja auch, oder?

Mit meiner Freundin Betty gehe ich auch immer noch regelmäßig schwimmen, aber seitdme ich mit Flo zusammen bin, kommt er auch öfter mit - er hat Angst, dass ich im Schwimmbad wen neues kennenlerne, sagt er. Aber das ist mehr Spaß. Wir verstehen uns echt super. Er bringt mir auch immerr fleißig zum Ballett und holt mich ab, obwohl er mit Ballett mal so gar nichts anfangen kann, aber für mich macht er das gerne, sagt er. Dafür liebe ich ihn. Ist sowieso ein toller Kerl, das musste jetzt mal gesagt sein.

So, genug der Wort aber hier fürs Erste, ich hab nur kurz Pause und muss jetzt weiter schneiden, meine nächste Kundin kommt gleich. Kussi!

28.5.13 11:47, kommentieren

Werbung


Neue Bekanntschaft beim Schwimmen

Hi ihr Lieben,


heute muss ich euch eine richtig aufregende und tolle Geschichte berichten, die mich bisher noch nicht losgelassen hat Ich bin immer noch total aufgeregt und mein Herz scheint beinahe in meiner Brust zu explodieren.

Nach dem heutigen, wirklich recht langen und anstrengenden Arbeitstag traf ich mich mit meiner Freundin Betty zum Schwimmen, das machen wir häufiger in der Woche. Da Betty und ich momentan leider keinen Freund haben, sind wir zugegebenermaßen auch hin und wieder auf Männersuche und schauen uns natürlich etwas genauer an, wer da so an uns in der Schwimmhalle vorbeiläuft oder auch vorbei schwimmt. Da sind das eine oder andere Mal auch wirklich sehr heiße Typen dabei. Ich stehe ja auf den Schwimmer-Typ Mann. Ein breites Kreuz und ein muskulöser Oberkörper mit trainierten Schultern und Rücken ist das, was ich mir als Frau wünsche. Mich abends in den Armen eines so starken Mannes versinken lassen zu können, dass ist wirklich ein Traum, der leider bisher noch nicht zur Realität geworden ist.

Heute ist allerdings etwas passiert, was mir wirklich eine wage Hoffnung macht, dass sich das vielleicht ändern könnte. Als ich meine obligatorischen Bahnen heute sogar in einer besseren Zeit als sonst so üblich beenden konnte, wollte ich mich am Beckenrand hochziehen und war jedoch durch das hohe Tempo so entkräftet, dass ich abrutschte. Ich setzte also zum zweiten Versuch an und auf einmal kam mir eine große, starke Hand mit einem unglaublich muskulösen Arm entgegen und eine freundliche Stimme bat mich darum, mir heraushelfen zu dürfen. Ich wusste gar nicht recht wie mir geschah.

Vor mir stand der Traum von einem Mann. Der perfekte Körper und zudem noch ein wunderschönes Gesicht. Nachdem wir etwas Smalltalk gehalten hatten, fragte er mich, ob er mich nach dem Schwimmen noch auf einen Kaffee einladen könne. Also saßen wir noch geschlagene drei Stunden in einem Cafe zusammen, verstanden uns auf Anhieb super, sprachen über sämtliche Themen, die man sich nur vorstellen kann, tauschten Nummern aus und wollen uns nun bald wieder treffen! Welch ein Erlebnis, wenn ich allein nur an diese Arme denke...

31.5.11 18:39, kommentieren

Der Ballett-Auftritt

Hallo ihr Lieben,

 

 

ich bin gerade schnell aus der Dusche gehüpft, nach einem wirklich ultimativ anstrengendem Ballett-Trainingslager. Allein heute haben wir die ganze Choreographie für die Aufführung, die schon in ein paar Tagen stattfinden, bestimmt fünfzig mal durchgeprobt. Aber es ist ja auch gar nicht so einfach, erstens ist Ballett an sich durch die gewünschte Harmonie der Bewegungen mit der Musik eine koordinatorisch und motorisch sehr komplexe Angelegenheit. Dann kommt ja auch noch dazu, dass unserer Choreographie synchron sein muss, also, dass alle im richtigen Ablauf die gewünschten Figuren tanzen. Unsere Ballettlehrerin ist in der Hinsicht dazu auch mehr als gnadenlos. Bei der kleinsten Unstimmigkeit müssen wir die ganze Folge noch einmal von vorne tanzen. Unabhängig davon, wie weit wir schon sind. Auch, wenn es in den letzten Takten passiert. Das ist nicht nur ein Druck, da man den anderen ja nicht zu Last fallen möchte, sondern eine Anstrengung, von der jetzt noch meine Beine zittern.

Dann ereilte uns heute auch noch eine Hiobsbotschaft: Vier der zehn Sängerinnen, die unsere Aufführung musikalisch und stimmlich begleiten und unterstützen sollen, sind an einer Stimmbandentzündung erkrank. Das heißt, wir müssen jetzt spontan andere Sängerinnen buchen, was so auf die Schnelle sicher ein ziemlich schwieriges Unternehmen wird. Dazu wird das auch nicht ganz billig werden. Leider sind die Eintrittskarten gedruckt, das heißt wir können das finanziell am Ende auch nicht ausgleichen und müssen unter Umständen alle dafür zusammenlegen. Eine letzte Hoffnung gibt es aber noch: Aus meiner Zeit im Schulchor habe ich noch Kontakte zu drei ehemaligen Klassenkameradinnen, vielleicht können sie ja für eine gewisse Aufwandsentschädigung spontan einspringen oder kennen irgendwelche Leute, die Zeit und Lust haben.

1 Kommentar 23.5.11 14:13, kommentieren

Mein erster Arbeitstag

Hi ihr Süßen,


ich hatte heute meinen ersten Arbeitstag als Friseur-Azubine! Das war unfassbar aufregend für mich, könnt ihr das glauben? Da also damit heute ein neuer Abschnitt meines Lebens beginnt, habe ich mich entschlossen dieser Neuerung entsprechend noch eine weitere Neuheit in meinem Leben einzuführen. Quasi als Symbol eines neuen Lebensabschnittes. Ab heute werde ich hier, auf meinem gerade ins Leben gerufenen Blog, die heißesten News, die aktuellsten Klatsch- und Tratschgeschichten sowie alles weitere berichten, was in mein Leben so geschieht oder sonst in irgendeiner Form mein Interesse weckt. Los geht’s:

Mein Tag war heute nicht nur aufregend, sondern auch sehr anstrengend. Denn gleich an meinem ersten Arbeitstag war wirklich die Hölle los, der Laden war so dermaßen überfüllt, das glaubt ihr gar nicht. Ich bin eigentlich die ganze Zeit nur hin und her gerannt, habe gewischt, aufgeräumt, Haare eingesammelt, den Kassenbereich beaufsichtigt und kassiert und hin und wieder natürlich meinen Ausbilderinnen im Shop über die Schulter geguckt, um natürlich gleich vom ersten Tag an möglichst viel mitzunehmen und zu lernen. Besonders beeindruckt war ich von meiner Chefin Mara, die eine sehr komplexe Föhnfrisur mit vorherigem Färben und Schneiden in einer unglaublichen Zeit mit einem umwerfenden Ergebnis vollendete. Wenn ich eines Tages auch nur ansatzweise so gut bin, dann wäre ich glücklich. Und ich denke, dann möchte ich auch eines Tages mein eigenes Friseurgeschäft aufmachen! Das wäre vielleicht aufregend! Danach musste ich aber auch ganz schnell zum Ballett abzischen, um weiter für die große Aufführung, die Ende des Monats ansteht, zu trainieren. Und jetzt muss ich schnell zum Schwimmen, ich möchte meine Freundin Betty nicht allzu lange warten lassen. Also ciao ihr Lieben, bis bald.




1 Kommentar 16.5.11 13:57, kommentieren